24 November 2008

Die kleinen Strolche werden immer munterer










Boomer entdeckt die neue kleine Welt

Unser Kleiner möchte die schöne neue große Welt entdecken, dabei läßt es sich bei Mama Manou doch so gemütlich trinken und schmusen.

Mein kleiner neuer Perlenbengel

Bilder sagen mehr als Worte.

Boomer 2 Wochen alt



Hey die Kleinen mausern sich. Wir dürfen erst in der dritten Woche zum Live Kino kommen. Im Moment müßen wir uns noch mit den Bildern der Kleinen begnügen. Ist er nicht knuffig. Sieht jetzt doch schon wie ein kleiner Hund aus.

Boomer

Ihr glaubt es kaum. Es ist pefekt. Bommer wird meine neue kleine Fellperle ( wie meine Perlenfreudin Tina ihn nennt). Ich werde dann zwar erst mal wieder weniger Zeit zum Perlen haben,freue mich aber riesig. Endlich ist auch mein Mann überzeugt. Boomer am 18.09.2008 geboren kommt in einigen Wochen zu uns. Im Moment sehen die Welpen noch wie kleine Meerschweinchen aus. Gewicht 333 g. Ist ja wenig für so einen kleinen Hund der vielleicht mal 50 Kg wiegen wird.

Wertheim wir kommen




Ach ja, Wertheim steht an. Freue mich sehr darüber endlich auch mal hinzufahren. Es ist wie ein Ausflug in eine andere Welt. Diese Farben, Transparenz, super schöne Perlen. Ich habe lange nichts vergleichbares gesehen. Supernette Perlis kennengelernt. Es ist einfach ein Muß für jeden Perlenliebhaber. Wenn man sieht wie aus einer kühlen Stange Glas in Verbindung mit dem Feuer die allerschönsten Perlen entstehen. Ein Zauber der einfach kaum in Worte zu fassen ist.Mit Wertheim kommen für mich auch die schönen Farben wieder. Habe Carla kennengelernt und weiß jetzt schon wo ich den nächsten Kurs belegen werde. Freue mich sehr. Habe mir eine schöne bunte Carla Kette geperlt.

Kleiner Perlenbengel

Nach vielen traurigen Tagen ohne Sam bin ich auf eine Webseite ganz in der Nähe gestoßen. Dort werden kleine Bernersennenhunde erwartet. Bin ganz kribelig. Mein Mann möchte keinen Ersatz für Sam. Gar nicht so einfach ihn zu überzeugen. Über all meine Trauer in den letzten Wochen schaffe ich kaum was schönes aus Glas.Hätte jetzt soviel Zeit Perlen zu drehen,aber meine Gedanken schweifen immer in die andere Richtung.Irgendwie sind die Seiten mit den Hundewelpen fiel interesanter. Ich schaue mir immer öfter die Seite der kleinen Bernis an. Irgendwann bin ich mutig genug und schreibe Ute und Klaus die Züchter an. Sie sind total lieb und einfühlsam und verstehen meinen Wunsch nach einem neuen Hund. Die gleiche Rasse würde ich mir nicht mehr kaufen. Die Vergleiche mit Sam könnten dem neuen kleinem Schaden. Auf ihrer Webseite kann ich den Weg von Manou verfolgen. Am 18.September 2008 ist es dann soweit. 6 kleine Welpen erblicken das Licht der Welt. Über die Trauer von Sam freue ich mich über die kleinen Würmer. Und irgendwie tief in mir weiß ich. Einer wird meiner.

Sammy mußte uns verlassen


Sammy

02.02.1997 - 11.08.2008


Lieber Sammy
Fast 12 jahre warst du mein treuster und liebster Bgleiter. Seit vielen Wochen sind wir nun getrennt, denn ich mußte dich erlösen lassen. Ich habe mir immer geschworen, ich werde dich nicht leiden lassen, wenn es auch mein Herz zerreißt.


Gegen Deine Krankheit hatten wir keine Chance. Die Leere die du hinterlassen hast, ist unglaublich, es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an dich denke. Nie werde ich vergeßen, wie Du mich immer begrüßt hast. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich. Ich liebe und vermisse dich.
Susanne



Sammy unser fast 12jahre alter Golden Retriever bekam im Sommer 2008 einen schweren Bandscheibenvorfall mit starkerAthrose.



Innerhalb weniger Wochen wurde aus unserem munteren Goldie ein sehr kranker Sam. Im Frühjahr hatte ich mein neues Hobby das Glasperlendrehen für mich entdeckt. Leider wurde die Zeit mit Sam immer schrecklicher so das ich kaum noch Zeit zum Perlen hatte. Schließlich brachte ich ihn zum letzten Mal zum Tierarzt. Komme mir auch heute noch wie ein Mörder vor. Doch ich denke an die schöne Zeit mit ihm zurück. Bin immer noch sehr traurig. Sam ist durch nichts zu ersetzen. Aber sein Testament an uns wäre das wir wieder glücklich wären und er freut sich schon sein Körbchen für einen neuen kleinen Freund freigemacht zu haben. Leider leben wir Menschen nun mal länger. Und ohne Hund geht einfach nicht.















Regenbogenbrücke

Regenbogenbrücke

An einer Stelle der Ewigkeit gibt es einen Platz, den man Regenbogenbrücke nennt. Wenn ein Tier stirbt, das eng mit jemandem zusammengelebt hat, begibt es sich zu dieser Regenbogenbrücke.
Dort gibt es Wiesen und Hügel für all unsere speziellen Freunde, damit sie laufen und spielen können. Es gibt eine Menge Futter und Wasser und Sonnenschein und unsere Tiere fühlen sich wohl und zufrieden. Alle Tiere, die einmal krank waren, sind wieder gesund und munter, so wie wir uns an sie in unseren Träumen erinnern, wenn die Zeit vergeht.
Die Tiere sind glücklich und haben alles, außer einen kleinen bisschen; Sie vermissen jemanden bestimmtes, jemanden, den sie zurückgelassen haben.
Sie alle laufen und spielen, aber der Tag kommt, an dem eines sein Spiel plötzlich unterbricht und in die Ferne schaut. Die hellen Augen sind aufmerksam, der Körper ist unruhig. Plötzlich trennt es sich von der Gruppe, fliegt förmlich über das grüne Gras, seine Beine tragen es schneller und schneller.
Noch bist du wie ein Punkt in der Unendlichkeit, doch wenn Du und Dein Freund sich dann endlich treffen, gibt es eine Wiedersehensfreunde, die nicht enden will. Die glücklichen Küsse regnen über dein Gesicht, Deine Hände streicheln wieder über den geliebten Kopf und du siehst einmal mehr in die treuen Augen Deines Tieres, die Du lange nicht mehr gesehen, die Du aber niemals aus Deinem Herzen gelassen hast.



Dann geht ihr zusammen über die Regenbogenbrücke.